Über 160 Kilogramm Fleisch geschmuggelt

Publiziert am 16.02.2016

Rheinfelden (AG): Über 160 Kilogramm Fleisch geschmuggelt

Am vergangenen Sonntag, 14. Februar 2016, haben Grenzwächter beim Grenzübergang Rheinfelden-Autobahn einen Schmuggel von rund 160 Kilogramm Fleisch verhindert.

Vergangenen Sonntag kontrollierten Grenzwächter ein in den Niederlanden immatrikuliertes Fahrzeug. Bei der Befragung nach Waren verneinte der Fahrzeuglenker, ein 28-jähriger Niederländer, Waren mitzuführen. Bei der anschliessenden Kontrolle kamen dann aber über 160 Kilogramm Fleisch zum Vorschein. Dabei handelte es sich um Schweinebraten, Sparerips, Rindsentrecôte und Wurstwaren.

Originalbild-zu-MM-Nr.7-Fleisch-2

Verteilt war das Fleisch in über einem Dutzend Kühltaschen, die sich im Kofferraum hinter dem Gepäck, in der Reserveradmulde und im Fussraum der Rückbank befanden. Der Fahrer gab an, in der Schweiz Skifahren zu gehen und das Fleisch für mehrere Freunde mitzubringen. Für die weitere Befragung wurde die Zollfahndung Basel beigezogen. Nachdem er die Busse und die Abgaben von mehreren tausend Franken bezahlte hatte, konnte er das Fleisch einführen.

Kommentare

Kommente

WERBUNG

Ähnliche Beiträge