Publiziert am 02.03.2016

Neuregelung für Evangelisch-Reformierte in Oberegg

Oberegg (AI): Neuregelung für Evangelisch-Reformierte in Oberegg

Die Evangelisch-Reformierten in Oberegg gehören traditionell verschiedenen Kirchgemeinden an. Die entsprechende Regelung ist allerdings rudimentär und entspricht in einigen Teilen nicht der gelebten Wirklichkeit, weshalb mit einer Neuregelung klare Verhältnisse geschaffen werden sollen.

Die meisten Oberegger evangelisch-reformierten Glaubens besuchen die Kirche in Reute. Evangelische mit Wohnsitz im Kapf gehen gewöhnlich in Altstätten zur Kirche, jene mit Wohnsitz im Westen des Bezirks Oberegg nehmen am Leben der Kirchgemeinde Wald teil, während die Evangelischen aus Büriswilen nominell zur Kirchgemeinde Berneck-Au-Heerbrugg gehören. Die rechtliche Zugehörigkeit entspricht indessen nicht in allen Teilen der gelebten Wirklichkeit, weshalb sich Anpassungen aufdrängen.

In Zusammenarbeit zwischen der Standeskommission und den Evangelisch-reformierten Landeskirchen des Kantons St.Gallen und beider Appenzell wurde eine Neugliederung entwickelt. Für die meisten Evangelischen in Oberegg wird sich allerdings nichts ändern. Sie gehören wei- terhin der Kirchgemeinde Reute-Oberegg an. In den Grenzgebieten ergeben sich aber Verschiebungen. Weil die Büriswiler Evangelischen relativ wenig Bezug zur Kirchgemeinde Berneck-Au-Heerbrugg haben, soll das Gebiet neu der Kirchgemeinde Reute-Oberegg zugeordnet werden. Weiter wird für die Pastoration der Evangelischen aus den Weilern Kapf und Boden in Altstätten eine klare Regelung geschaffen. Die Evangelischen aus dem Raum westlich der Linie St.Anton-Rütegg sollen künftig einheitlich der Kirchgemeinde Wald zugehören.

Für diese Neuregelung ist der Abschluss zweier Verträge zwischen dem Kanton Appenzell I.Rh. und den Landeskirchen von St.Gallen und beider Appenzell nötig. Derzeit werden die Verträge fertig gestellt, damit sie bei den zuständigen Gremien den Kirchenräten und Synoden der Landeskirchen und für Appenzell I.Rh. dem Grossen Rat in den Genehmigungsprozess ge- geben werden können. Gleichzeitig sind Beschlüsse ausserkantonaler Kirchgemeinden nötig: Die Kirchgemeinde Berneck-Au-Heerbrugg wird über die formelle Entlassung von Büriswilen abstimmen, die Kirchgemeinde Altstätten über die Pastoration der Evangelischen aus dem Gebiet Kapf. Für die Zugehörigkeit der Evangelischen zu den Ausserrhoder Kirchgemeinden Wald und Reute wird direkt mit den Verträgen das Erforderliche geregelt. Es besteht das Ziel, die Neuregelung auf den, 01. Januar 2017, in Kraft zu setzen.

Kommentare

Kommente

WERBUNG

Ähnliche Beiträge