Flurbrand erfordert Einsatz von zwei Löschhelikoptern

Publiziert am 30.03.2016

Susch (GR): Flurbrand erfordert Einsatz von zwei Löschhelikoptern

Am Dienstagnachmittag, 29. März 2016, sind Polizei und Feuerwehr wegen eines Flurbrandes im Wald bei Susch im Einsatz gestanden. Bei der Brandbekämpfung halfen auch zwei Löschhelikopter.

Kurz nach 13.20 Uhr erhielt die Kantonspolizei Graubünden die Meldung über einen Flurbrand bei Susch. Zwischen dem Dorf Susch und dem Verladebahnhof Sagliains bei der Örtlichkeit God Val Ota brannte Wiesland und Wald. Die Feuerwehren Macun, Zuoz, Pisoc und Tschlin rückten mit rund siebzig Personen aus. Weil die Örtlichkeit mit den insgesamt vier Tanklöschfahrzeugen vorerst nur unzureichend erreichbar war, wurde ein Löschhelikopter aufgeboten. Aufgrund des starken Südwindes breitete sich das Feuer rasch talabwärts aus. Dies bedurfte eines zweiten Löschhelikopters. Aus dem nahegelegenen Inn sowie aus einem Wasserbecken beim Vereinatunnel flogen die beiden Helikopter der Heli Bernina und der Swisshelicopter mit Löschwasserbehältern zum Brandort.

Auswirkungen auf den Bahnbetrieb
Die Fläche des Flurbrands beträgt rund 100 mal 300 Meter. Die Löscharbeiten waren um 17.00 Uhr noch im Gange und dauern voraussichtlich bis in die Abendstunden. Während der Brandbekämpfung war der Bahnbetrieb der Rhätischen Bahn gesperrt. Es standen Bahnersatzbusse im Einsatz. Warum der Flurbrand ausgebrochen ist, klärt die Kantonspolizei Graubünden ab.

Kommentare

Kommente

WERBUNG

Ähnliche Beiträge