Publiziert am 11.01.2016

117 km/h statt 50 km/h: Polizei zieht Raser aus dem Verkehr

Frenkendorf (BL): 117 km/h statt 50 km/h: Polizei zieht Raser aus dem Verkehr

Am Samstagabend, 09. Januar 2016, um 19.58 Uhr, registrierte die Polizei Basel-Landschaft im Rahmen einer mobilen Geschwindigkeitskontrolle in Frenkendorf BL einen Personenwagen, der mit massiv übersetzter Geschwindigkeit in der Liestalerstrasse in Fahrtrichtung Rheinstrasse unterwegs war. Die Messung ergab eine Geschwindigkeit von 117 km/h; auf dem betreffenden Streckenabschnitt innerorts sind 50 km/h zulässig. Gemäss neuer Definition gilt der Mann somit als Raser.

Der 30-jährige Lenker des Personenwagens mit Schweizer Kontrollschildern hielt, nachdem er geblitzt worden war, an und begab sich zum Polizeiteam vor Ort. Neben ihm befanden sich noch drei weitere Personen im Auto (Alter zwischen 26 und 34 Jahren, alle mit Nationalität Schweiz). Beim Lenker handelt sich um einen in der Region wohnhaften Schweizer. Seinen Führerausweis musste er mit sofortiger Wirkung an Ort und Stelle abgeben.

Zudem verfügte die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft die vorübergehende Festnahme des Autofahrers sowie die Sicherstellung des Fahrzeuges. Da es sich um ein Firmenfahrzeug und somit nicht um das Privatauto des Lenkers handelt, wurde der Personenwagen wieder freigegeben. Der Lenker wurde am Sonntagvormittag, 10. Januar 2016, wieder entlassen.

Der Raser muss mit einer empfindlichen Strafe sowie einem längeren Entzug seines Führerausweises rechnen. Die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft hat gegen ihn ein entsprechendes Strafverfahren eröffnet.

An der gleichen Messstelle wurde zudem gleichentags um 19.43 Uhr, also eine Viertelstunde vor dem Raserfall, ein Personenwagen mit Schweizer Kontrollschildern registriert, welcher mit 86 km/h statt den erlaubten 50 km/h ebenfalls in Richtung Rheinstrasse unterwegs war. In diesem Fall sind noch Abklärungen im Gang.

Kommentare

Kommente

WERBUNG

Ähnliche Beiträge